Winterreifen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hei,

      auch wenn bei Euch der Winter vorbei ist, hier noch nicht.
      Vielleicht eine gute Gelegenheit Erfahrungen mit Winterreifen zu teilen, damit der Start in den nächsten Winter ohne Knall und Fall kommen kann.
      Ich habe jetzt den 2. Winter Erfahrungen mit Schwalbes Ice Spiker und Marathon Winter gesammelt, beides Spikereifen.
      Der Marathon eher tourig im Profil, der Ice Spiker fürs Grobe.
      Wichtig für alle Spikereifen: Einfahren - das war mir nicht so klar und dem Verkäufer auch nicht. Auf meine Frage nach dem Einfahren bekam ich klare Anweisung zu warten bis der Winter kommt. Das war leider ein Griff ins Klo: In der ersten Bremsspur blieben mindestens 5 Spikes liegen. Der betroffene Hinterreifen wurde aber von einem zerknirschten Verkäufer problemlos umgetauscht. Im . Anlauf hat es geklappt Erst einmal 50km ruhig auf Asphalt, damit die Spikes sich setzen können. Hartes Bremsen mit blockierenden Reifen sollte man aber auch nach dem Einfahren vermeiden.

      Der Marathon ist nach meiner Erfahrung gut auf Asphalt, wenn man auf Eis oder wenig Schnee unterwegs ist. Viel Schnee findet man wohl selten auf Deutschlands Straßen. Hier in Norwegen funktioniert der Reifen leider nicht wirklich. Zu oft ist das Eis dick, spurrillig und von Schnee bedeckt. Das zarte Profil kommt da gar nicht bis zum Eis und das muss es, damit die Nägel sich festbeissen können. Bei nur Eis läuft der Reifen aber gut.

      Von dem Ice Spiker bin ich aber begeistert. Mit stolligem Profil funktioniert der Reifen problemlos in 10 cm hohem lockerem Neuschnee, spurigem Eis/gefrorene Autospuren und auch auf blankem Eis. Das macht soviel Spaß und vermittelt so viel Sicherheit, daß man bewußt blankes Eis aufsucht. Durch das große Volumen hat der Reifen auch eine gute Kontaktfläche mit dem Untergrund.

      Vielleicht können ja noch Andere ihre Erfahrungen beisteuern. Das Bild meines Avatars ist übrigens der Ice Spiker.

      Hier ist schon fast kein Schnee mehr :D . Das Bild ist tagesaktuell. Wegen drohender Frostschäden bin ich nach 45 Minuten umgekehrt.

      Dateien
      • IMAG0037.jpg

        (180,13 kB, 5 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • In unserer Region sind üblicherweise im Winter nicht zwingend Winterreifen nötig. Wenn man nicht gerade so blind ist wie ich... Meine gebrochenen Gesichtsknochen nach dem Sturz auf Glatteis sind eben erst wieder verheilt, diesen Winter war ich deshalb extrem vorsichtig unterwegs.... Und nächstes Jahr liebäugle ich dann doch vielleicht mit Winterreifen...

    • Winterreifen

      Nachtrag:
      Winter Nummer 2 nähert sich seinem Ende.
      Hier bein uns wird viel mit Sand gestreut (statt Salz oder Split). Das setzt den Spikes ganz schön zu und nach ca. 4-500km zeigt vor Allem der Ice Spiker Verschleiß. Das liegt daran, daß der breitere Stollenreifen aus mehreren Gründen mehr auf dem Untergrund arbeitet als der Marathon. Allerdings habe ich noch keine Ausfälle in Form von unkontrollierten Rutschern gehabt und werde die Reifen auch noch einen 3. Winter fahren.
      Für alle die viel Asphalt fahren ist aber der Marathon wahrscheinlich die bessere Wahl. Seine Spikes sitzen nicht in der Mitte der Lauffläche sondern kommen nur dann zum Einsatz (und Verschleiß), wenn es auch nötig ist. Vorteil: Leichteres Abrollen, leiseres Abrollen, geringerer Verschleiß als sein dicker, stolliger Bruder. Allersdings ist Grip im Gelände nicht vorhanden.

      Gruß aus dem kalten Norden

      Ulrich