Anfänger sucht gutes Fully für Offroad-Action und lange Touren!

    • Anfänger sucht gutes Fully für Offroad-Action und lange Touren!

      Hallo Leute.
      Ich hatte lange Zeit ein Knieproblem, welches nach einer Operation nun behoben wurde.
      Jetzt kann ich mich nach 2 Jahren endlich wieder auf den Sattel schwingen!
      Also habe ich mich entschieden jetzt so richtig in den MTB-Sport einzusteigen.. aber zum Fahrrad fahren braucht man logischerweise ein Fahrrad.
      Da ich von den ganzen Marken und auch von der Technik nur wenig Ahnung habe, habe ich den Weg zu euch ins Forum gefunden, in der Hoffnung, dass mir hier geholfen werden kann.

      Fakten:
      -Ich suche ein vollgefedertes MTB

      Was soll das MTB bieten bzw. was will ich damit anfangen?:
      -Das MTB muss in erster Linie gute Ausstattung haben, bei der nicht nach kurzer Zeit schon was verreckt
      -Das MTB muss preiswert sein, also möglichst niedriger Preis bei möglichst guter Ausstattung (was nicht heißen soll, dass ich ein 300€-Bike suche, ich bin mir der Tatsache bewusst, dass solche Fahrräder nicht ganz billig sind)
      -Das MTB soll (am besten aus eurer persönlichen Erfahrung) ein tolles Fahrgefühl übermitteln und nicht nach kurzer Zeit unbequem werden, da ich gerne ziemlich lange Stecken fahre
      -Das MTB soll auch in schwerem Gelände taugen, da ich es einfach zu langweilig finde immer auf dem Radweg zu fahren.. ihr versteht
      -Zu guter Letzt sollte es natürlich auch ein richtig geiles Design haben bzw. ein Hingucker sein

      Soweit so gut.. Ich hoffe man kann sich mit Hilfe dieser Angaben ein bisschen etwas zusammen reimen.. ich freue mich über jeden (ernst gemeinten) Vorschlag und Hinweis :)

      gruß

    • Willkommen hier im Forum :thumbsup:


      Ich persönlich würde dir zu einem 28" Rad raten, dazu vorne wie hinten eine Federweg von ca. 100mm und einer 27Gang Schaltung und nätürlich aus Aluminium(da Carbon teuer ist und sich nicht wirklich lohnt)
      Bikes mit diesen kriterien gibts von jedem Hersteller in jeder preisklasse.
      Was hast dir den als Budget in etwa gedacht ?
      Weniger als 1000€ für ein Fulli is (meiner meinung nach) nicht ratsam,da die verbauten teile nicht lange genug halten und somit unwirtschaftlich sind.
      Dämpfer technisch kann eine Suntour reichen,wobei ne Fox oder Rockshox besser ist/sind
      Schaltungs technisch is ne Shimano Deore (hab selber so eine im Cross Rad) ganz ok,wenn es mehr sein soll dann ne XT
      Optik - ? kommt ganz auf die persönliche Meinung drauf an....
      Bequem- für wenige € lässt sich ein andere Sattel,Vorbau und co. dran schrauben

      Gib ne Rückmeldung,wir helfen gern :thumbup:

    • Ein Rad für Alles?

      Hallo und willkommen.
      Zunächst einmal: Schorre hat recht bzgl. Preis. Unter 1000 Euro wird es schwierig mit nem Fully (selbst ein brauchbares Hardtail kostet selten weniger).
      Mit dem "28er" hat er den Nagel (oder die Tastatur) nicht ganz auf den K(n)opf getroffen - aber trotzdem irgendwie Recht. Soweit ich weiß gibt es keine 28er MTBs, aber 27,5er und 29er.
      29er sind eigentlich 28er mit dicken Reifen und für die meisten Einsatzbereiche gut. Rollen besser auf Asphalt, kommen besser über Hindernisse. Nachteil beim Beschleunigen ist die grössere Masse der grösseren (und deshalb schwereren) Laufräder. Wird es also sehr holperig mit vielen Tempowechseln kann ein 26er also überlegen sein.
      Persönlich würde ich zu der neuen Grösse greifen: 27,5 ein Kompromiss, außerdem habe ich bereits sowohl ein 26er Hardtail und ein Straßenrad. Auf einem 29er würde ich mit <180cm Grösse nicht nur aussehen wie ein Affe auf dem Schleifstein, ich würde mich auch so fühlen.

      Der Spagat zwischen langen Touren auf Asphalt und rauem Gelände ist schwierig. Ich wage zu behaupten, daß das nicht geht -zumindest nicht auf Dauer Spaß macht.
      Auf jeden Fall sollte man die Dämpfer bequem komplett verriegeln können, damit das Rad beim Treten auf der Straße nicht die gesamte Energie ins Federn steckt. Damit man das auch wirklich tut braucht man eine "Fernbedienung" Remote Lockout. Außerdem braucht man 2 Reifensätze: Einen Stollenreifen fürs Gelände und einen gering geblockten für die Straße. Reifenwechsel beim MTB geht superschnell und ist eine gute Gelegenheit die Getriebeeinheit gründlich zu reinigen.

      Schaltung: Auch hier hat Schorre Recht: Deore - SLX - XT sind durchaus gut funktionierende und solide Teil. Achtung: Schaltwerk XT und Tretlager Octalink grenzt fast schon an Beschiß ist aber leider nicht unüblich. Dann lieber komplett SLX/Deore zum gleichen Preis.

      Und nochwas, bevor konkrete Vorschläge kommen: Budget, geschätzte jährliche Fahrleistung und was ist Dir am Wichtigsten, Tour oder Schlammschlacht?
      Ausfahrt mit Familie, Jedermannrennen mit Kumpels oder noch höhere Ambitionen?

      Gruß Ulrich

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Norwegian1611 ()

    • schorre schrieb:

      Mit 28" meinte ich natürlich die Reifengrösse und nicht die Rahmengrösse

      Ein 28er Rahmen wäre echt ne Alternative :D , wo mir doch 18 schon fast zu groß ist. Aber 28er Reifen sind beim MTB eher unüblich, entweder 26, 27,5 oder 29. 28er sind Tourenräder, Hybridräder, usw. Aber wir meinen wohl beide das Gleiche. Die Felgen der "29er" sind 28 Zoll im Durchmesser.